Lebens
Vorarlberger Lebensmittelindustrie
mittel

Schnuppern leicht gemacht

Du hast dich für einen Ausbildungsplatz beworben und dein Schnuppertag steht an. Mit diesen Tipps hinterlässt du mit Sicherheit einen guten Eindruck.
Blogbeitrag •
15.02.21 •
Eva Deschler-Einwaller

Zeige, wer du bist

Für Jugendliche ist es mitunter die aufregendste Zeit des Jahres: Das Semesterzeugnis ist verteilt, dein Bewerbungsgespräch hast du gut gemeistert. Dein Schnuppertag steht bevor. Für den Lehrbetrieb wie auch für dich ist es DIE Gelegenheit, mehr übereinander zu erfahren. Ein gutes Zeugnis ist wichtig, aber nicht alleine ausschlaggebend. Der persönliche Eindruck und das Interesse an der Ausbildung sind für viele Unternehmen mindestens ebenso wertvoll.

How to... Tipps für deinen Schnuppertag

Mit dem Schnuppertag hast du die Möglichkeit zu zeigen, wer du bist und was du drauf hast. Nutze diese Chance, gerade wenn dein Zeugnis dieses Jahr nicht so gut ausgefallen ist. Wir haben uns unter den Lehrlingsausbildner/innen umgehört und für euch die wichtigsten Tipps zusammengestellt:

  1. Komme pünktlich.
    „5 Minuten vor der Zeit“ besagt eine alte Weisheit – mit Recht. Checke einige Tage vorher ab, wie du am besten zum Lehrbetrieb kommst. Eventuell kannst du beim unternehmensinternen Werksverkehr mitfahren, wenn der Betrieb über einen solchen verfügt?
     
  2. Nutze die Gelegenheit und stelle Fragen.
    Ein/e Lehrlingsausbildner/in und/oder ein Lehrling werden dir den Betrieb und die Ausbildung zeigen. Stelle ihnen viele Fragen dazu.
     
  3. Zeig, was du kannst und wer du bist:
    Wenn du die Gelegenheit hast mitzuarbeiten, dann zeige, was du gut kannst.
     
  4. Check dein Handy nur in den Pausen.
    Der ständige Blick auf dein Smartphone zeugt eher von Desinteresse und davon, dass du dich leicht ablenken lässt. Es ist schließlich auch eine Frage des Respekts.

 

Vielfältige Lehrberufe

Die 14 Unternehmen der Vorarlberger Lebensmittelindustrie haben unter anderem eines gemeinsam: Sie alle bilden hochqualifizierte Fachkräfte aus. Die meisten gibt’s auch als Lehrberuf – also branchenspezifische Berufe wie: Lebensmitteltechniker/in, Labortechniker/in, Verfahrenstechniker/in der Getreidewirtschaft („Müller/in“), Milchtechnologe/in, Brau- & Getränketechniker/in oder Bäcker/in, aber genauso allgemein verbreitete Ausbildungen wie: Betriebslogistiker/in, IT-Techniker/in, Maschinenführer/in, Mechatroniker/in, Prozesstechniker/in oder Einzelhandelskaufmann/frau.
 

Viele weitere Details und Infos zu den Unternehmen, den Berufsbildern, den Ausbildungsmöglichkeiten wie auch zu offenen Stellen findest du über die Menüpunkte unserer Website www.vlmi.at. Oder informiere dich doch einfach online auf den Seiten der hier vorgestellten Mitgliedsbetrieben direkt. Denn die Schnuppertage und Berufsinfos werden heuer nicht immer vor Ort, sondern mitunter auch virtuell abgehalten. Also: Lebe den Genuss und werde Teil der VLMI.